freizeit & reisen
...online on tour
NEWS, TIPPS & TRIPSSTADT, LAND & FLUSSINSELN, BERGE & MEHRAUTO, SCHIFF & BAHN
TOURISTIK
HOTELLERIE
MOBILIT√ĄT


HOTELLERIE

> NEWS
> CITYHOTELS DEUTSCHLAND

NEWS April 2013

l Bodrum  > Nach Istanbul, Ankara und Izmir baut die schweizerische Hotelgruppe Swissôtel im türkischen Bodrum zwei neue Deluxe-Hotels: ein Strandresort mit 66 Zimmern, Suiten sowie 72 Villen- und Terrassenhäuser rund 20 Kilometer vom Zentrum entfernt und ein Cityresort mit 56 Zimmern oberhalb der Stadt. 2013 und 2014 sollen beide Projekte eröffnet werden.
l St. Jakob > Im Defereggental, im Nationalpark Hohe Tauern, hat die Natur jetzt auch im Hotel Tandler in St. Jakob in Osttirol Einzug gehalten. Neues Konzept, umfangreiche Umbauarbeiten und ein Ergebnis, das sich sehen lassen kann – so präsentiert sich jetzt das „Naturhotel Tandler“ mit vielen heimischen Hölzern, viel Schiefergestein und frischem Quellwasser. Das „Alpinarium“ rundet ganz natürlich das Angebot ab: mit  Bio- und Finnischer Sauna, Aromadampfbad, Solarium, Infrarotkabine und Frischwasserwhirlpool. Infos: Familie Landstätter, 0043-04873-6355, www.tandler.at
l St. Stefan > Ob als Single oder als Pärchen: Im AVIVA, Europas erstem Singlehotel, und dem nahen Bergergut im Mühlviertel in St. Stefan/Oberösterreich kommen Urlauber in jedem Fall auf ihre Kosten. Aktuell locken wieder zahlreiche Einzel- und Gruppenarrangements: angefangen bei entspannenden Stunden im 2000-Quadratmer-Spa-Bereich, über unterhaltsame Single-Events bis hin zu sportlichen Wander- und Skiprogrammen. Aktuelles Highlight: Zwei Stunden oder einen ganzen Tag lang mal so richtig Gas geben mit dem hoteleigenen, 420-PS-Boliden Audi R8 (200 € pro Tag), einer Harley "Road King" (140 € pro Tag) oder auf einem Segway-Stehroller (15 € pro Stunde) durch die hügelige Landschaft gleiten. Oder auf einem der nahegelegenen vier Golfplätze Sterngartl, Böhmerwald, Linz-Feldkirchen und Freistadt mal ein paar lange Bälle schlagen. EZ ab 118 € p.T., nähere Infos unter www.hotel-aviva.at

l Paris privat > Was Jung-Promis wie Wilson Gonzales Ochsenknecht und seiner Verlobten Bonnie Strange recht ist, kann auch Normalsterblichen billig sein. Um seine Verlobung standesgemäß zu feiern, hat das Turtelpärchen mal eben für kleines Geld eine hippe Künstlerbleibe im Pariser In-Viertel Marais bei Wimdu angemietet. Preis für eine knappe Woche: 307 €. Ähnlich witzige und top gelegene Privatunterkünfte in mehr als 100 Ländern gibt´s unter www.wimdu.de

Hornbach  Holzrichter    Gamehl

l Schlosshotels > Das Hotelportal HRS hat laut seiner Gästebewertungen die Top Ten der deutschen Schloss- und Burghotels erstellt. Platz 1 belegt das einstige, über 1200 Jahre alte Benediktiner-Kloster Hornbach nahe Zweibrücken an der deutsch-französischen Grenze. DZ ab 173 €, Infos: www.kloster-hornbach.de. Knapp dahinter: Schloss Hotel Holzrichter in Nachrodt-Wiblingwerde im Städtedreieck Hagen, Iserlohn, Lüdenscheid. DZ ab 145 €, Infos: www.hotel-holzrichter.de. Und: das neo-gotische Schloss Gamehl vor den Toren von Wismar an der Ostseeküste. DZ ab 99 €, Infos: www.schloss-gamehl.de. Auf den Plätzen: renommierte Häuser wie das Schlosshotel Lerbach/Bergisch Gladbach und das Burghotel Auf der Wartburg.
l
Berchtesgaden >
Das InterContinental Berchtesgaden ist zum dritten Mal mit dem „World Travel Award“ als „Bestes Resort Deutschlands“ ausgezeichnet worden. Das exklusive Hideaway thront in 1000 Meter Höhe über Berchtesgaden, gleich daneben Deutschlands höchst gelegener Neun-Loch-Golfplatz. 500 europäische Bewerber hatten sich um die Auszeichnung in insgesamt 125 Kategorien bemüht.
l
Indien >
In Bangalore und damit im Herzen des indischen „Silicon Valley“ hat das Mövenpick Hotel & Spa Bangalore seine Tore geöffnet. Es ist das erste Haus der Schweizer Hotelkette in Indien. Das 5-Sterne-Haus richtet sich mit WLAN-Anschlüssen in allen 182 Zimmern insbesondere an Geschäftsreisende. Besonderes Angebot für Gäste der exklusiven Zimmer und Suiten: Der Zimmerpreis gilt für 24 Stunden – ab dem Moment, wo sie einchecken. In Kürze ist die Eröffnung eines zweiten Hauses im nordindischen Kangra Valley auf 2400 Metern Höhe geplant.
l
Eifel >
Dass die Eifel bestens geeignet ist, missliebige Mitbürger möglichst originell unter die Erde zu bringen, ist zumindest einer Schar von Krimi-Fans längst bekannt. Nicht umsonst steht in Hillesheim das Kriminalhaus, mit knapp 26.000 Bänden die größte Bibliothek dieser Art im deutschsprachigen Raum. Fehlte nur das entsprechend spannende Gemäuer. Nun aber hat es geöffnet, Deutschlands einziges Krimihotel. Die Zimmer sind natürlich nach Miss Marple, Derrick und anderen benannt, das Ambiente der jeweiligen Zeit angemessen. Klar, dass das Angebot vom Dinner bis zum Aufklärungsthriller reicht. Infos: www.hotel-augustiner-kloster.de
l
Mülheim-Ruhr >
Für Bewegung muss man selbst sorgen, per pedes im wahrsten Sinn des Wortes. Denn nur, wenn man eifrig in die Pedale am Allerwertesten der Escargot tritt, setzt sich das schwimmende Schneckenhäuschen in Gang. Ruhrauf- oder abwärts kann man sein klitzekleines Hotelzimmer dirigieren und anlegen, wo immer man im Schatten der Kulturhauptstadt Ruhrgebiet möchte. Schwinden die Kräfte, hilft ein Elektromotor beim Schippern. Geschlafen wird im 2x2 Meter großen Bett, die Toilette an Bord ist eine echte Notdurft. Sei´s drum: Die Ruhr zwischen Retro und Romantik kostet für zwei Tage mit einer Übernachtung 290 Euro. www.ruhr-tourismus.de
l
Wien >
Star-Designer Matteo Thun gab dem Hotel Altstadt Vienna ein unverkennbares Gesicht. Hinzu kommen Top-Werte in Sachen Service, Lage und Zimmerqualität. Gründe genug für "Condé Nast", dem einstigen Wiener Industriellenpalais ein überragendes Zeugnis auszustellen. Nicht zu vergessen: Auch die Übernachtungspreise - Zimmer mit Frühstück ab 119 € - sind top. Kirchengasse 41, Fon: 0043-1.522.66.66, www.altstadt.at


l CITYHOTELS DEUTSCHLAND

l BERLIN 1 l Gartenhotel Honigmond
In Mitte, im quirligsten Stadtteil der Hauptstadt, da, wo Friedrich der Große anno dazumal seine Kriegsinvaliden untergebracht hat, versteckt sich hinter einer fast 160 Jahre alten Hausfassade ein ganz lauschiges Plätzchen. Inklusive Garten mit alten Bäumen und einem Brunnen – wer rechnet schon mit solch einer blumigen Oase mitten im boomenden Berlin? Dazu gibt´s im Honigmond das passende Interieur mit Decken und Wänden in freundlichem Weiß. Genau so heimelig sind die Stuckdecken, Holzfußböden und antiken Bäder in dem 1845 gebauten und in den letzten Jahren liebevoll restaurierten Haus. DZ ab 125 €, zum Frühstück wird hausgebackenes Brot serviert. Tieckstr. 11, Fon: 030-28.44.55-0, www.honigmond.de
l BERLIN 2 l Sir F.K. Savigny Hotel
Außen eine dekorative Fassade von 1893, innen ein Ambiente, das dem Namen Sir F. K. Savigny Hotel ein standesgemäßes Gesicht gibt - dezent gestylt und optisch meist in Schwarz-Weiß gehalten. Savigny-Platz, Ku-Damm und die legendäre Paris Bar sind gleich um die Ecke des sechsstöckigen 44-Zimmer-Hauses im Westen der Hauptstadt. Ein kleiner Garten rundet den gemütlichen Gesamteindruck einer Ruheoase im Trubel der Metropole ab, an der Hotelbar werden bis Mitternacht Tapas serviert. DZ ab 84 €, Kantstr. 144, Fon: 030-323.01.56.00, www.hotel-sirsavigny.de
l BERLIN 3 l nhow Berlin
Direkt an der Spree steht an der Stralauer Allee 3 Europas erstes Musikhotel - inklusive zweier Tonstudios und der Möglichkeit, für roundabout 650 Euro seine eigene CD produzieren zu können. Fürs Ambiente im nhow Berlin in Friedrichshain hat US-Stardesigner Karim Rashid gesorgt, Pink hat er zur Favoritenfarbe erklärt - angefangen bei der Lobby bis hin zum Wellnessbereich. Wechselnde musikorientierte Ausstellungen werden in der "nhow-gallery" präsentiert, gespeist wird im Restaurant "Fabrics". DZ ab 115 Euro, Infos unter www.nhow-hotels.com

l HAMBURG 1 l Hotel Gastwerk
Man nehme eine 800 Quadratmeter große Halle und plane, darin ein Hotel zu bauen. Gesagt, getan.  Heraus kam vor wenigen Jahren Europas erstes Loft-Hotel. Was sich in schlicht-eleganter Ziegelarchitektur im Stadttteil Bahrenfeld als Gastwerk präsentiert, hat fast hundert Jahre als Kohlelager für ein Gaswerk gedient. Heute verbergen sich hinter Hamburgs schönster Fassade (1892-95 erbaut) 134 großzügige, helle Zimmer und Lofts, alle individuell und edel eingerichtet mit Naturmaterialien und Design-Klassikern, teils mit hohen Sprossenfenstern. Ideal zum Abschalten: die asiatische Relax-Zone mit Sauna, das italienische Restaurant „Da Caio“ und die Bar. DZ ab 124 € inkl. Frühstück. Daimlerstr. 67, Fon: 040-890.62-0, www.gastwerk-hotel.de
l HAMBURG 2 l Das Feuerschiff
Wenn schon an die Waterkant, dann aber richtig: Gleich neben der Speicherstadt und der neuen Hafencity liegt Das Feuerschiff vor Anker - origineller kann man in Hamburg sein müdes Haupt nicht betten. Das Portugiesenviertel mit seinen zahllosen Restaurants, die Reeperbahn, die City - alles ist locker per pedes zu erreichen. Vom Hubschrauberdeck aus hat man den besten Blick auf den Bau der Elbphilarmonie, die Turmbar mit Blick auf den Hafen ist bis ein Uhr nachts geöffnet und gegenüber ist das Musicvalzelt vom "König der Löwen". Das Schiffhotel hat sechs Kabinen, als DZ ab 100 €, EZ ab 65 €. City Sporthafen, Vorsetzen, Fon: 040-36.25.53, www.das-feuerschiff.de
l HAMBURG 3 l 25hours Hotel HafenCity
Die Idee war, ein durchgestyltes Seemannsheim als "Wohnzimmer der Hafencity" zu etablieren. 170 "Kojen" (105 bis 125 €) und neun Kapitänskojen (ab 155€) hat das 25hours Hotel HafenCity mit original Mobiliar aus dem maritimen Bereich - darunter Seekisten als Büroschreibtische und ein Business-Center, das natürlich "Radioroom" heißt. Seemannsgeschichten "stehen" als Illustrationen in allen Zimmern auf Tapete, in einem "Logbuch" stehen 25 Geschichten von 25 Männern und Musik wird über Vinylplatten im "Clubraum" serviert. Überseeallee 5, www.25hours-hotels.com

l
M
ÜNCHEN 1 l Hotel Ritzi
Die knalligen Farben sind im wahrsten Sinne des Wortes ein echter Hingucker. Doch haben sich die Augen einen Lidschlag später an das farbige Feuerwerk in allen Räumen gewöhnt, kehrt Ruhe ein in dem „jungen“ Hotel Ritzi mitten in Haidhausen. Betrachtet man das Haus gleich hinter dem Maximilianeum, verspricht es  von außen weniger, als es dann in seinen insgesamt 24 Zimmern hält. Jedes ist individuell im Stil unterschiedlicher Länder und Kulturen eingerichtet – mal marokkanisch-verspielt, mal skandinavisch-gradlinig, fast immer aber poppig-bunt. Münchens Bummelviertel Schwabing kann man sich zum Ausgehen fast schenken, das Restaurant im Hause ist selbst kulinarisches Pilgerziel. Serviert werden „Ital-Thai“-Gerichte. Europa und Asien im gelungenen Mix – genau wie im Hotel. DZ ab 169 €, inklusive Frühstück. Maria-Theresia-Str.2a, Fon: 089-41.42.40-890, www.hotel-ritzi.de
l MÜNCHEN 2 l Louis Hotel
Mittenmang und doch außen vor: Das „Louis“ am Viktualienmarkt 6 hat sich in Kürze zu einem der angesagtesten Hotels der Bayernmetropole gemausert. Handgefertigte Möbel aus Nuß- und Eichenholz prägen das Interieur, wie auch Naturstein und Fliesen, die an die Pariser Metro erinnern. Französisch wirken auch die Balkone mit Blick auf den begrünten Innenhof. Für Familien interessant: Montags bis freitags können zwei Erwachsene mit bis zu zwei Kindern im Deluxe-Zimmer nächtigen, das zweite Zimmer für die Kids mit Verbindungstür zum Elternzimmer gibt´s gratis. Preis fürs DZ: ab 195 €, Fon: 089-411.19.08-0, www.louis-hotel.com

l
DRESDEN l Hotel Taschenbergpalais Kempinski
Schon der Gang durch die prunkvolle Lobby ist wie ein Ausflug in eine längst vergangene Zeit. Zu Beginn des 18. Jahrhunderts hatte August der Starke sein „Elbflorenz“ mit einem weiteren  Schmuckstück geschmückt: Mit Blick auf den Zwinger baute er seiner Mätresse Gäfin Cosel das verschwenderische Taschenberg-Palais. Noch vor 20 Jahren war das Barockschloß schlicht eine traurige Ruine mitten in der Altstadt – seit 1995 erstrahlt es als Grandhotel in neuem Glanz und zählt seitdem zur gastronomischen Elite Deutschlands. Entsprechend schillernd ist die Gästeliste: Sie reicht von Beatrix, Königin der Niederlande, über UN-Generalsekretär Kofi Annan bis zu Katja Riemann und Till Schweiger. Die insgesant  213 Zimmer und Suiten sind in hellen Pastellfarben gehalten und klassisch-elegant mit edlem Ulmenholz-Mobiliar eingerichtet. Relaxen kann man im Wellnessbereich mit Pool und Sauna/Solarium, das hoteleigene und mehrfach preisgekrönte Restaurant „Intermezzo“ serviert leichte mediterrane Küche. DZ ab 219 € pro Tag. Taschenberg 3, Fon: 0351-4912-0, www.kempinski.com/de/dresden

l KÖLN l Hopper Hotel St. Antonius

Das Portrait des Fotografen und Hotel-Mentors L. Fritz Gruber ist der erste optische Leckerbissen, wenn man das Hopper betritt. Wohin das Auge blickt, der künstlerische Anspruch der Lichtbild-Legende ist in den Räumen des 1904 erbauten Ex-Kolping-Hauses überall präsent. Großzügig-edel wirken die  39 Zimmer und 15 Suiten mit den Kambala-Holzfußböden und elegant geschwungenen Teakholzmöbeln. Farblich ebenso harmonisch abgestimmt sind die cool-funktionellen Bäder und der Sauna-/Fitness-Bereich im ziegel-gemauerten Souterrain. Kunst und Komfort auf insgesamt fünf Ebenen. Dem Hotel angeschlossen ist das Restaurant „Spitz“ mit mediterraner Küche und einem wunderschönen Gartenhof. Es liegt nur wenige Meter von Dom und Altstadt entfernt, zum Flughafen sind´s 15 Autominuten. DZ ab 110 € pro Tag. Dagobertstr. 32, Fon: 0221-1660-0, www.hopper.de

l FRANKFURT 1 l The Pure

Die Gegend ist nicht unbedingt die beste, dafür ist die Lage top: Nur ein paar Gehminuten vom Frankfurter Hauptbahnhof entfent steht fein und eben rein The Pure. Einst eine Textilfabrik, hat sich das 50-Zimmer-Hotel zu einer angesagten Bleibe gemausert, in deren Räumen die Macher aus der Not eine Tugend gemacht haben. Innen wie außen ist Weiß die dominante Farbe, die Zimmer sind keine Lofts, dafür aber komfortabel und zumindest in der Raumhöhe großzügig. Nicht zu vergessen das Holzparkett, das dem Ambiente eine gemütliche Note gibt. Ein Restaurant gibt´s nicht, das Frühstück ist trotzdem eine Anmerkung wert. DZ ab 110 € pro Tag. Niddastr. 86, Fon: 069-710.45.70, www.the-pure.de
l FRANKFURT 2 l Gerbermühle
Bankenhochburg, Messestadt, vielleicht noch Römer und der alte Goethe - für die Meisten ist Frankfurt damit leidlich charakterisiert. Einst wie heute fiel aber immer wieder ein Name, wenn es um urbanes Wohnen am Rande der City mit Blick auf den Main ging: Sachsenhausen. Genau dort steht die Gerbermühle, einstiges Wohnhaus der Familie von Willemer, in dem Dichterfürst Johann von gern zu Gast war. Heute ein denkmalgeschütztes Designhotel mit 13 Zimmern und 5 Suiten, alle liebevoll im Landhausstil mit Parkettböden eingerichtet. Im angeschlossenen Restaurant wird regionale Küche serviert, eine Bar für Nachtschwärmer gibt´s auch. DZ ab 140 € pro Tag. Gerbermühlstr. 105, Fon: 069-68.97.77.90, www.gerbermuehle.de

l
DÜSSELDORF l Hotel Auszeit
Rechts vom Rhein, links vom Rhein oder richtig rein: Je nach Grund für den Aufenthalt in der NRW-Hauptstadt sollen mal die Messe, mal die Altstadt, mal die KÖ möglichst schnell erreichbar sein - alles natürlich mit entsprechendem Komfort und einem moderaten Preis. Voilà: Das Auszeit mit seinen 54 komfortablen Zimmern steht im südlichen Stadtteil Bilk nahe dem Volksgarten, ist das einzige 4-Sterne-Garnihotel der Stadt, hat Terrasse sowie einen kleinen Wellnessbereich und bietet ein Frühstück, das seinen Namen zu Recht trägt. DZ am Wochenende ab 57,75 € pro Tag / Frühstück + 15 €. Auf'm Hennekamp 71, Fon: 0211-30.20.59-0, www.auszeit-hotel.de

l LEIPZIG l Michaelis

Obwohl die Messestadt auch für Studenten und Städtereisende immer interessanter wird, tun sich Besucher bei der Wahl ihres Hotels immer noch schwer. Unser Tipp: das Michaelis im Zentrum-Süd. Das jüngst restaurierte Gebäude aus der Gründerzeit steht nur wenige Gehminuten vom Neuen Rathaus und den Fußgängerzonen entfernt. Gleich nebenan ein Event-Center der besonderen Art, in dem Galas wie auch ein Oldtimermuseum ein optimales Ambiente vorfinden. Erbaut 1863 war es erst eine Maschinenfabrik, dann beherbergte es die VEB Leipziger Bodenbearbeitungsgeräte. DZ inkl. Frühstück ab 99 € pro Tag. Paul-Gruner-Straße 44, T 0341-2 67 80, www.hotel-michaelis.de

l STUTTGART 1 l [mo.hotel]

Besser als die Macher können wir das im Stadtteil Vaihingen gelegene [mo.hotel] und seine 134 Zimmer auch nicht empfehlen: "Für jeden Geschmack und für jedes Bedürfnis das Richtige! Von [mo. dule] bis [mo. narch] - bei uns liegen Sie richtig! Vier verschiedene Zimmerkategorien, geschmackvoll - individuell - modern - funktionell für Sie gestaltet. Die Bettwäsche ist allergikergerecht, Kaffee- und Teezubereitung, ein Mineralwasser zur Begrüßung und Premiere Sport/Film für alle Gäste kostenfrei. Ihre Emails rufen Sie bequem und gratis in unserem BusinessCenter ab. Entspannen können Sie in unserem Sauna- und Fitness Bereich." DZ ab 109 € pro Tag / ohne Frühstück. Hauptstrasse 26, Fon: 0711 28056-0, www.mo-hotel.de
l STUTTGART 2 l Performancehotel
Zeig´ mir was und ich gebe Dir ein Dach über dem Kopf. Im Stuttgarter Performancehotel zählt nur die gute Präsentation persönlicher Kreativposten. Wird sie vom koreanischen Performance-Künstler Byung Chul Kim Byung als Bereicherung für sein im Osten der Landeshauptstadt gelegenes 17-Gäste-Domizil akzeptiert (Absprache telefonisch oder per E-Mail byungchulkim@gmx.de), kann man in den spartanisch eingerichteten Räumen des einstigen Weingärtnerhauses aus dem 19. Jahrhundert gratis logieren. Dafür gibt´s noch bis Juli 2011 eine Matratze inklusive frischer Bettwäsche und künstlerische Impressionen auf Schritt und Tritt. Übernachtung gratis, wenn eine Performance o.k. ist, sonst ab 3 € (Schlafsack) bis 10 € (Matratze) pro Tag / Frühstück 5 €, Gablenberger Hauptstrasse 22, Fon: 0177-68.21.271, www.performancehotel.worldpress.com
l HANNOVER 1 l Kastens Luisenhof
Kaum einer weiß, wie großflächig Niedersachsens Hauptstadt ist. Umso wichtiger kann es sein, möglichst zentral und doch in der Nähe von Flughafen, Bahnhof und Messe sein müdes Haupt zu betten. Alle Anforderungen erfüllt der 1856 als Hotel erbaute Kastens Luisenhof mit 143 behaglich-komfortablen Zimmern. Aktuell kam ein Fitness- und Wellnessbereich mit Blick über Hannovers Innenstadt hinzu, der von Übernachtungsgästen exklusiv und kostenfrei genutzt werden kann, ein großes Massageangebot rundet das Angebot ab. Im Mai 2008 wurde das Haus als erstes Hotel Hannovers von der DEHOGA mit fünf Sternen ausgezeichnet. DZ ab 127 € pro Tag. Luisenstr. 1-3, Fon: 0511-304.04, www.kastens-luisenhof.de

l
HANNOVER 2 l Pelikan Hotel

Ist in Sachen Schreibgeräte Montblanc für Hamburg ein Synonym, so trifft das in der niedersächsischen Hauptstadt auf Pelikan zu. Naheliegend dass das erste Designhotel im Ort auf den Namen Sheraton Pelikan Hotel hört. Die 147 Zimmer hinter steinalten Backsteinmauern sind großzügig-komfortabel mit meterhohen Decken und Fenstern und klar im Design eingerichtet. Das hoteleigene Restaurant "5th Avenue" serviert US-Küche mit euro-asiatischem Touch,in Harry's New-York Bar kann ein Messetag bei Pianomusik stilvoll ausklingen. DZ ab 138 € pro Tag. Pelikanplatz 31, Fon: 0511-9093-0, www.sheratonpelikanhannover.com


NEWS, TIPPS & TRIPSSTADT, LAND & FLUSSINSELN, BERGE & MEHRAUTO, SCHIFF & BAHN